Dipl.- Oec. und Dipl.- Sozialwirt Holger Schwarz

Verwaltungsrat und geschäftsführender Direktor

Jahrgang 1968, verheiratet, Ausbildung als Industriekaufmann, Tätigkeit im Bereich Militärisches Nachrichtenwesen, Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, der Soziologie, der Sozialpsychologie und Rechtswissenschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg. Abschluss als Diplom-Ökonom und Diplom-Sozialwirt.

Anschließend Studium der Rechtswissenschaft in Bremen.

1990 hat er die Investment Strategie Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement entwickelt, erprobt und begründet. Hierzu wurden zahlreiche Aufsätze, Fachartikel und Publikationen veröffentlicht. Zum Diversifizierten Integralen Vermögensmanagement hat er Vorträge gehalten.

Er ist Gründer und maßgeblich an der strategischen und operativen Entwicklung der ABATUS Gruppe beteiligt. Er war über Jahre beratend an der Entwicklung einer internationalen Investmentfondsgesellschaft beteiligt. Zuvor hat er mehrere Jahre ein größeres Ver- und Entsorgungsunternehmen im Bereich Management- und Strategieberatung als Assistent der Geschäftsführung begleitet.

Als Berater einer Vermögensverwaltungsgesellschaft konnte er sich ein tiefes und interdisziplinäres Wissen betreffend Aktienuniversum, festverzinsliche Wertpapiere, alternative Energien (Windkraftanlagen, Biogasanlagen, Solarstrom und Wasserkraft), Rohstoffe und Edelmetalle sowie Schiffsbeteiligungen (Chartermarkt, Betriebs- und Bereederungskosten) aneignen.

Seine langjährige Erfahrung wird Herr Schwarz im Rahmen seiner Verwaltungsratstätigkeit und seiner Aufgaben als Geschäftsführender Direktor einsetzen, um die integralen Interessen aller ABATUS-Aktionäre zu vertreten.

Publikationen:

  • Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement – Die Kapitalanlage des 21. Jahrhunderts (Aufsatz, 1990)
  • Die Aktienbörse ist nur ein Weg – der Aktienfonds oft ein Umweg (Aufsatz, 1991)
  • Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement – Investieren wie die Superreichen (Aufsatz, 1991)
  • Vermögenserhalt des Geldadels durch Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement (Abhandlung, 1992)
  • Inflation, Währungsreform versus Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement (Aufsatz, 1993)
  • Diversifikation hoch drei – das ist Integrales Vermögensmanagement (HA, 1994)
  • Rezession, Deflation, Stagflation, Inflation und Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement (Vortrag HWP, 1995)
  • Wer es (eilig) hat, soll langsam gehen. Gedanken über die Vorzüge sein Kapital zu erhalten (Vortrag HWP, 1995)
  • Einführung in die Idee des Diversifizierten Integralen Vermögensmanagements (HA, 1995)
  • In ein volles Glas können wir kein frisches Wasser geben oder warum uns Value, Growth & Co. scheitern lässt (ausf. Aufsatz, 1996)
  • Inflation als Instrument zur Reduzierung der Staatsverschuldung (Vortrag HWP, 1996)
  • Geldwertstabilität: Deficit Spending ein Mittel der Konjunkturpolitik (Vortrag HWP, 1996)
  • Simulation und Prognose des Diversifizierten Integralen Vermögensmanagements (FA, 1997)
  • Kritische Gedanken zu Aktienfonds – Die Banken werden Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement hassen (FA, 1998)
  • AktienClubs – das taugliche Gefühl etwas tun zu müssen als untauglicher Versuch (Aufsatz, 1999)
  • Warum viele Aktienfonds scheitern können und die Clubs es werden (FA, 1999)
  • Auf die Aktien, fertig, los – und die Emotionen nicht im Griff (FA, 2000)
  • Die verpasste Chance – Der Neue Markt verleumdet das Diversifizierte Integrale Vermögensmanagement (FA, 2000)
  • Die Wachsamkeit ist der Preis des Erfolges (FA Teil 1, 2001)
  • Die Gier ist der Feind der Wachsamkeit (FA Teil 2, 2001)
  • Gedanken und Folgenabschätzung zur Beseitigung des gesellschaftlichen Mittelstandes (FA 2002)
  • Hohe Importe als Instrument zur ökonomischen Destabilisierung (FA 2002)
  • Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement für alle – nur ein Traum? (FA, 2004)
  • Warum die Banken ihren Kunden Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement verweigern (FA Teil 1, 2005)
  • Warum die Kunden nicht bei Banken insistieren (FA Teil 2, 2006)
  • Die ABATUS steht für Diversifiziertes Integrales Vermögensmanagement (FA 2006)
  • Die politisch-ökonomische Inszenierung – Möglichkeiten sein Vermögen zu erhalten (in Arbeit)
  • ABATUS mit ihrem Diversifizierten Integralen Vermögensmanagement – noch ein Scheinriese (in Arbeit)

Address
304 North Cardinal St.
Dorchester Center, MA 02124

Work Hours
Monday to Friday: 7AM - 7PM
Weekend: 10AM - 5PM